Jungschützenkompanie

Die Geschichte und Entstehung eines Vereins ist eine Geschichte die durch viele Augen betrachtet, viele Meinungen aufwirft. So ist es nicht der Verein, der die Geschichte schreibt. Sondern vielmehr die Menschen die diesen Verein mit Leben füllen. Darum habe ich hier auch nicht die Anekdoten und Dönkes der letzten Jahre nieder geschrieben. Sondern eine nüchterne Zusammenfassung der Geschehnisse. Dennoch dürfen die Geschichten, sowie die Menschen, die uns über diesen langen Zeitraum begleitet und einen Teil ihrer Jugend mit uns verbracht haben nicht vergessen werden. Im Herbst 1972 wurde im Vereinsvorstand darüber gesprochen ob es sinnvoll wäre, auch im Isselburger Schützenverein von 1856 e.V. einen Jungschützenzug, wie sie bereits in anderen Vereinen existieren, zu gründen. Für diese Gründung sprach, dass durch den Jungschützenzug den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, sich schon frühzeitig aktiv am Vereinsleben zu beteiligen. Zugleich wird mit der Altersbegrenzung, die für die Mitgliedschaft im Jungschützenzug bis zum 18. Lebensjahr zunächst vorgeschlagen wurde, eine Gruppe gebildet, die ihres Alters bedingt gleiche Interessen nachgeht und somit der Zusammenhalt und die Kameradschaft gefördert wird. Aufgrund dieses Vorschlages wurden die Kameraden Heinrich Blömker, Alois Terhorst und  Willi Dunkerbeck beauftragt, die Vorbereitungen für die Gründung des Zuges durchzuführen. Nach einiger Vorarbeit und einer Abstimmung in der Jahreshauptversammlung am 29. Januar 1973, wurde dieser Jungschützenzug gegründet. Von nun an nahmen ambitionierte Jungschützen an allen Preisschiessveranstaltungen in einer eigenen Klasse an. Beim Schützenfest 1973 wurde dann auch erstmals ein Jungschützenkönig im Rahmen eines Vogelpreisschiessens ermittelt. Der Jungschützenzug besteht im Jahre 1993 seit 20 Jahren. Aus diesen Anlass erhalten die Jungschützen eine eigene Fahne (auf Anregung von Major Heinrich Blömker), die von Angelika Hetkamp (Königin 1990) gestiftet wurde. Der Jungschützenzug bildet eine weitere Einheit des Bataillons. Er wird von einem Zugführer und einem weiteren Offizier geleitet. Seit 2010 ist eine Beisitzerposition im Vorstand dem Jungschützenzugführer vorbehalten, um die Belange der Jugendlichen noch besser im Vereinsleben zu berücksichtigen. Auf Vorschlag von Major Thanisch wurde dann im Jahre 2019 aus dem Jungschützenzug eine Jungschützenkompanie gebildet.

Jungschütze des Jahres 2019

Auf der Mitgliederversammlung im September 2020 wurde Noah Hackfort für seinen aktiven Einsatz im Verein  

zum “Jungschütze des Jahres 2019” ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!!!

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com